Blog

An diesen 5 Punkten erkennen Sie veraltete Websites.

Ihre Website gehört zu Ihren wichtigsten Verkaufskanälen, denn hier können sich Ihre Sammler und Interessenten 24 Stunden am Tag über Ihre Kunst informieren. Die technischen Möglichkeiten von Websites verändern sich rasant und mit ihnen auch die Ansprüche der Nutzer. Auch Ihre Zielgruppe ist da keine Ausnahme! Der Kunstmarkt entwickelt sich immer schneller und die Digitalisierung ist hier längst angekommen. Sammler jetten von Messe zu Messe, sehen sich unterwegs Galeriewebsites auf dem Smartphone an und kaufen Kunst immer öfter online.

Wenn Sie in Zukunft weiter erfolgreich Kunst verkaufen wollen, muss auch Ihre Website als digitales Aushängeschild Ihrer Galerie diese Erwartungen erfüllen. Ein technisch und inhaltlich veralteter Online-Auftritt kann sonst in weniger Anfragen und Interessenten für Ihre Kunst resultieren. An welchen 5 Punkten Sie erkennen, ob Ihre Galerie- oder Künstlerwebsite noch zeitgemäß ist, zeigen wir Ihnen jetzt.

 

1.  Design und Typografie wie aus den 1990er-Jahren

Grelle Hintergundfarben, altmodische Schriftarten und zu kleine und damit schlecht lesbare Schrift sind ein Zeichen dafür, dass Ihre Website nicht mehr zeitgemäß ist. Wenn das der Fall ist, wird es jetzt Zeit für ein neues und modernes Design. Beim Websitedesign gilt: weniger ist mehr. Besonders für Galerie- und Künstlerwebsites ist dieser Grundsatz wichtig, denn hier sollte Ihre Kunst im Mittelpunkt stehen – nicht Hintergundfarben oder Schriftart, die zuletzt in den 1990er-Jahren modern waren. Warum? Das Layout und Design Ihrer Seite sollte zwar Ihren Stil wiederspiegeln, aber vor allem die Darstellung Ihrer Kunst unterstützen. Moderne Galerie- und Künstlerwebsites zeichnen sich durch Klarheit und Übersichtlichkeit aus und lenken die Aufmerksamkeit der Besucher auf die Kunstwerke. Das Menü und die Navigation müssen intuitiv zu verstehen sein.

 

2. Keine aktuellen Inhalte

Veraltete Websiteinformationen

Sehen Ihre Websitebesucher als erste Info auf Ihrer Website eine Ausstellung, die schon Jahre zurückliegt oder ein Website-Copyright von 2001, sind sie weg. Warum? Ein potenzieller Kunde bekommt dadurch den Eindruck, dass Ihre Galerie geschlossen ist. Veraltete Informationen wirken auf Websitebesucher nicht vertrauenswürdig – diese Leute haben Sie für immer verloren! Sorgen Sie immer dafür, dass die Infos auf Ihrer Website über Ihre Künstler, Veranstaltungen, Messen, Presseinformationen etc. aktuell sind. Das sind die Dinge, die Ihr Publikum interessiert! Verlieren Sie keine Sammler durch veraltete Inhalte.

 

3. Nicht für Smartphones optimiert

Fehlendes Responsive Design

Ein Sammler, der unterwegs auf dem iPhone die Adresse Ihrer Galerie sucht und erst zoomen muss, um diese oder Ihre Telefonnummer zu sehen, verlässt Ihre Seite und kommt so schnell nicht wieder. Der Kunstmarkt ist längst in der Digitalisierung angekommen. Ihre Sammler sind ständig auf Reise und dementsprechend mobil unterwegs. Internetnutzer erwarten heute, dass sie mit Ihrem Smartphone jederzeit auf Ihre Website zugreifen können, diese Seite auch auf Ihrem iPhone gut aussieht und die Inhalte für die jeweilige Bildschörmgröße richtig skaliert werden. Wer erst reinzoomen muss, um Ihre Adresse oder Telefonnummer zu sehen, verlässt Ihre Seite und kommt so schnell nicht wieder. Galerie- und Künstlerwebsites, die mobil optimiert sind, erhalten bis zu 12% mehr Websitebesucher! Ein weiterer Vorteil, wenn Ihre Website responsive ist: Google belohnt Sie in seinen Suchergebnissen mit einer besseren Platzierung!

 

 4. (Flash) Animationen

Flash Fehlermeldung

Überall blinkt und scrollt es und einzelne Elemente Ihrer Website bewegen sich… Damit vergraulen Sie heutzutage Ihre Websitebesucher, denn durch die allgegenwärtige Werbung reagieren Internetnutzer inzwischen allergisch auf sich bewegende Elemente. Das gleiche gilt für das früher sehr beliebte Flash. Moderne Browser und vor allem Smartphones unterstützen Flash nicht mehr. Haben Sie noch eine auf Flash basierende Galerie- oder Künstlerwebsite, bekommen Ihre potenziellen Sammler heute nur noch eine Fehlermeldng zu sehen. Nicht ideal! Sind Sie unsicher, ob Ihre Website Flash verwendet? Das können Sie hier fix überprüfen.

 

 5. Lange Ladezeiten

Es lädt und lädt aber Ihre Website wird auch nach gefühlt 5 Minuten noch nicht richtig angezeigt? Dann wird es Zeit für eine Optimierung! Unsere Gesellschaft ist schnelllebig geworden. Nicht mehr als 3 Sekunden. So lange sind moderne Internetnutzer bereit, auf das Laden einer Website zu warten. Nach 4 Sekunden springen bereits 30% der User ab. Bei allem was länger als 5 Sekunden dauert, verlieren Sie sogar schon 60%! Die Ladezeit Ihrer Website zu verbessern, ist nicht schwer! Verzichten Sie auf Flash-Elemente, die nur unnötig viel Rechenleistung und damit Batterie verbrauchen und laden Sie komprimierte Bilddateien hoch. Mehr als 200-300 kB sollte kein Bild auf Ihrer Website haben, wenn Sie eine schnelle Ladezeit wollen.

Achtung: Verwechseln Sie die Dateigröße (200KB) nicht mit der Bildgröße (in Pixeln angegeben). Damit Besucher trotzdem noch schöne Bilder sehen, bei denen auch ein Zoom gut aussieht, sollten die Bilder nicht kleiner als 1000 x 2000 px sein. In unserem Blogartikel zu Websitefotos erfahren Sie mehr darüber.

 

 

Eine moderne und professionelle Website kann Ihr bester Verkäufer werden. Dafür sind nur ein paar Optimierungen notwendig! Sind Sie mit Hilfe unserer Checkliste zu der Erkenntnis gekommen, dass Ihre aktuelle Website nicht mehr zeitgemäß ist und wissen nicht, was Sie jetzt tun sollen?

Kein Grund zur Panik. Eine veraltete Website ist besser als gar keine Website, aber Sie lassen sich dadurch wertvolles Sammler-Potential entgehen. Das muss nicht sein! Starten Sie jetzt mit einer neuen und wunderschönen Website von ARTBUTLER ins Jahr 2018.

Mehr erfahren