Blog

Mehr Kunst mit Ihrer Website verkaufen – die Macht von Fotos beim Kunstverkauf

Stellen Sie sich vor, Sie könnten jederzeit, 24 Stunden am Tag Kunst verkaufen. Ihre Besucher erkennen jedes Detail, bekommen eine Vorstellung der Werkdimensionen und ausreichende Informationen zu Werken und Künstlern – und Sie selbst müssen nicht einmal anwesend sein. Das geht! Mit Ihrer Galerie- oder Künstlerwebsite – Ihrem Online-Showroom der 24 Stunden geöffnet hat. 365 Tage im Jahr.

Der Haken: das alles klappt nicht ohne hochqualitative Fotos Ihrer Kunstwerke, denn diese sind der wichtigste Teil Ihrer Website. Sie können noch so talentierte Künstler vertreten oder sehr viel Arbeit in Pressearbeit und Marketing stecken. Ohne die richtigen Fotos werden Sie keine Sammler über Ihre Website ansprechen und Ihre Kunst auch nicht online verkaufen. Denn wie überall zählt auch auf Ihrer Galerie- oder Künstlerwebsite der erste Eindruck am meisten.

Warum sollte Ihre Website Image Driven sein?

Ihre Website ist der erste Anlaufpunkt für potenzielle Interessenten und Kunstsammler. Sie ist auch der Ort, an dem Sie alle Ihre Kunstwerke für ein breites Publikum zugänglich machen können. Besonders Interessenten und Sammler aus anderen Ländern oder von anderen Kontinenten haben damit die Möglichkeit, Ihre Kunst und Künstler kennenzulernen. Das wollen Sie genau so, als würden Sie bei Ihnen in der Galerie oder im Studio stehen. Für Sie besteht die Herausforderung nun darin, potenziellen Käufern und Interessenten einen möglichst genauen Eindruck Ihrer Kunstwerke zu vermitteln. Das Zauberwort heißt hier: Image Driven.

Bei Image Driven Websites stehen Ihre Fotos ganz klar im Mittelpunkt der Website, wie es bereits bei unseren Kundenwebsites der Fall ist. Hochauflösend. Mit verschiedenen Abbildungen Ihrer Werke, die Details und unterschiedliche Ansichten zeigen. Auch Installationsansichten und eine gute Zoom-Funktion machen eine Image Driven Website aus. Damit können Sie Ihren Websitebesuchern einen guten Eindruck Ihrer Werke vermitteln und ihr Interesse und die Wahrnehmung für Ihre Kunstwerke verbessern – und Interessenten zu Käufern machen.

Worauf kommt es bei guten Websitefotos an?

Ihre Fotos sind der gestalterische Mittelpunkt Ihrer Seite. Das, worum sich alles dreht. Die Fotos Ihrer Kunstwerke sollten deshalb die Qualität und Stärken der Werke in Ihrem Programm wiederspiegeln. Ein erster wichtiger Punkt dabei ist die Einheitlichkeit. Genau wie das Design Ihres Logos, der Galerieräume und Ihr Websitelayout sollten auch Ihre Fotos eine einheitliche und passende Bildsprache haben. Definieren Sie also die visuelle Sprache Ihrer Bilder genauso, wie Sie es mit Ihrem Logo machen würden.

Vorteile einer einheitlichen Bildsprache

Eine konsistente visuelle Sprache hilft Ihren Websitebesuchern, sich auf das Wesentliche und die Stärken Ihrer Werke zu konzentrieren. Dafür gestalten Sie die Hintergründe Ihrer Fotos oder die Wandfarbe so neutral wie möglich und passen die Hintergründe an das jeweilige Motiv an. Achten Sie darauf, sich auf ein bis drei Hintergrundfarben zu beschränken, um eine einheitliche Bildsprache zu erhalten. Ein neutraler Hintergrund ist besonders für Skulpturen oder Objekte wichtig, damit deren Dreidimensionalität ideal gezeigt werden kann.

Halten Sie das Bildsetup deshalb simpel und setzen Sie auf eine natürliche Beleuchtung bei Tageslicht. Natürlich beleuchtete Fotos erzeugen den Eindruck, die Arbeit persönlich zu sehen und entsprechen eher den Lichtbedingungen, die ein Kunstsammler wahrscheinlich zu Hause hat. Außerdem sparen Sie sich damit Zeit und Kosten für die Nachbearbeitung mit Photoshop und sorgen zusätzlich für ein Einheitliches Aussehen Ihrer Bilder.

Erzeugen Sie Kontexte

Je besser sich potenzielle Interessenten und Kunstsammler einen Eindruck vom Werk machen können, desto besser! Denn so können sie sich schon einmal vorstellen, wo ein Werk bei ihnen zu Hause am besten hinpassen würde oder wo und wie Sie es ausstellen könnten.

Das einfachste Mittel um einen Kontext herzustellen sind Installationsansichten. Diese zeigen Ihre Werke nicht nur in einem räumlichen Kontext sondern gleichzeitig auch Ihre Galerieräume. Mit solchen Fotos bringen Sie Leben in Ihre Onlinepräsenz!

Eine andere Möglichkeit ist, Ihre Werke in einem virtuellen Raum zu zeigen, z.B. in einem Wohnraum. So kann die gesamte Größe des Kunstwerks und seine Raumwirkung besser eingeschätzt werden. Gerade für Onlinekäufer, die das Werk nicht persönlich betrachten können, ist das ein essentieller Punkt.

Bilder für Ihre Webseite optimieren und komprimieren

Sie haben nichts davon, wenn Sie zwar tolle, hochauslösende Bilder haben, die Dateien aber so groß sind, dass Ihre Seite erst nach 5 Minuten fertig geladen ist. In der Zeit sind Ihre Besucher schon wieder weg. Auch für einen guten Zoom brauchen Sie die richtigen Bildgrößen, damit Interessenten und Sammler am Ende nicht nur ein verpixeltes Bild vor sich haben.

Für die Verwendung von Bildern auf Ihrer Website sind folgende drei Kenngrößen wichtig: das Dateiformat, die Bildgröße und die Dateigröße.

Das Dateiformat

Das .jpg ist das bekannteste Dateiformat. Damit können Sie hochqualitative Fotos bei geringer Dateigröße erzeugen und diese Dateien am stärksten komprimieren – also verkleinern – ohne dabei große Qualitätsverluste zu haben. Damit ist es die erste Wahl für Fotos mit vielen Details und Farbabstufungen. Für Ihre Galerie oder Künstlerwebsite bedeutet das außerdem schnellere Ladezeiten der Bilder. Perfekt!

Das .png Format wählen Sie, wenn Sie transparente Bereiche in einem Bild erhalten wollen, wie zum Beispiel für Grafiken, Ihr Logo oder Schriftbilder mit filigranem Text. Beim Komprimieren bleiben im Gegensatz zum .jpg feine Details von Text erhalten, denn die Komprimierung ist beim PNG verlustfrei. Der große Nachteil: Die Dateien sind größer. Deshalb empfiehlt sich dieses Dateiformat nicht für Website Fotos sondern eher für Grafiken wie Ihr Logo.

Die Bildgröße

Auch die richtige Bildgröße ist sehr wichtig, damit Ihre Website schnell geladen wird und Ihre Bilder nicht zu klein und verpixelt angezeigt werden. Machen Sie nicht den Fehler, Ihre Fotos direkt und unbearbeitet von der Kamera auf Ihre Website zu laden. Denn damit kommen Sie schnell auf einige Megabyte wenn Sie die Bildgröße nicht schon in der Kamera eingeschränkt haben! Laden Sie Ihre Bilder deshalb von Ihrer Kamera erst auf Ihren Rechner und komprimieren Sie diese mit einem Bearbeitungsprogram wie z.B. Photoshop.

Bei Bildern für das Internet wird die Bildgröße in Pixeln (px) gemessen. Je mehr Pixel, desto größer ist das Bild. Die Fotos auf Ihrer Kamera können mehrere tausend Pixel groß sein – viel zu groß für Ihre Website, denn ein Standard Computerbildschirm hat nur 1920 x 1080 px. Das entspricht bereits Full HD!

Wie groß sollten Ihre Bilder also sein?

Für die Bilder auf Ihrer Galerie- oder Künstlerwebsite reichen bereits Maße von 1000px für die kürzeste Seite und 2000px für die längste Seite Ihres Bildes. Damit Ihre Seite schnell geladen werden kann, sollten Sie eine Bildgröße von 1920 x 1080px jedoch nicht überschreiten. Größere Bilder bringen Ihnen nämlich auch keinen sichtbaren optischen Vorteil mehr. Mit diesen Bildgrößen stellen Sie auch sicher, dass der Zoom auf Ihrer Seite richtig funktioniert und die Besucher nicht nur ein verpixeltes Bild, sondern alle Details erkennen können.

Die Dateigröße

Im Gegensatz zur Bildgröße legt die Dateigröße fest, über wie viele Bytes (KB, MB oder GB) ein Bild verfügt – also wie viel Speicherplatz es verbraucht. Für Websites sind Dateigrößen von 50-100 KB ausreichend. Maximal sollten Bilder aber nicht größer als 200-300KB sein, da sich sonst die Ladedauer der Bilder sehr verlangsamt.

Wie bringen Sie ein Bild von Ihrer Kamera auf diese Bild- und Dateigröße?

Benutzen Sie dafür Bildbearbeitungsprogramme:

  1. Nach dem Runterladen des Fotos von der Kamera öffnen Sie die Datei in Ihrem Bearbeitungsprogram und ändern zunächst die Bildgröße über den Menüpunkt Bild > Skalieren > Bildgröße.
  2. Hier geben Sie die gewünschten Pixel ein und bestätigen.
  3. Um das Bild für Ihre Website komprimiert zu speichern, gehen Sie zu Datei > Für Web speichern. Wählen Sie JPG als Dateiformal aus und bei Qualität hoch aus oder geben Sie einen Wert zwischen 60-85% an. Damit erhalten Sie Ihr Bild mit einer geringen Dateigröße aber ohne sichtbaren Qualitätsverlust.

 

 

 

Achten Sie darauf, niemals Ihr Originalbild zu überschreiben, da Sie dieses evtl. noch für andere Zwecke brauchen. Speichern Sie also immer nur eine Kopie ab!

 

Fotos für Social Media nutzen

Auch für Ihre Social Media Kanäle benötigen Sie qualitative Bilder, da bereits 57% der Sammler Kunst über diese Kanäle entdecken.

 

Die meist genutzten Social Media Plattformen im Kunstbereich sind Instagram und Facebook. Für beide Plattformen gilt: alle Bilder die Sie dort posten, besonders Werkfotografien, performen besser, wenn auf den Fotos auch Menschen zu sehen sind.

Das liegt daran, dass der Betrachter so ein Gefühl von den Dimensionen des Werks oder einer Skulptur bekommt. Damit stellen Sie auch sicher, dass Ihr Bild nicht zu steril wirkt. Eine Studie konnte dies bestätigen: Demnach haben Fotos auf denen Menschen abgebildet sind, eine 12% höhere Interaktionsrate als Fotos ohne Personen.

Folgende Kenngrößen benötigen Sie für Ihre Social Media Fotos (makeawebsitehub.com):

Facebook:

Facebook-Titelbild: 820 x 310 px
Facebook-Beitragsbilder: 1200 x 630 px
Geteilte Links: 1200 x 627 px
Profilbild: 180 x 180 px

Instagram:

Beitragsbilder auf Instagram:

  • 1080 x 1080 px
  • 1080 x 566px (Landschaften)
  • 1080 x 1350 px (Portrait)

Profilbild: 110 x 110 px

 

Fazit

Fotos Ihrer Kunstwerke bilden den Mittelpunkt Ihrer Galerie- oder Künstlerwebsite und Social Media Kanäle. Sie sind ein essentieller Bestandteil beim Onlineverkauf von Kunst und auch für potenzielle Interessenten und Sammler wichtig. Diese können sich dadurch einen ersten Eindruck von Ihrer Galerie und Ihrem Angebot zu machen.

Wollen Sie Ihre Sammler und Interessenten nicht nur vor Ort in Ihrer Galerie von Ihren Künstlern und Werken überzeugen, müssen Sie den gesteigerten visuellen Ansprüchen an Websitefotografien nachkommen und hochqualitative Fotos auf Ihrer Website zeigen. Damit schärfen Sie nicht nur das Image Ihrer Galerie oder Studios, sondern können auch das Interesse internationaler Käufer wecken, bekommen mehr Besucher für Ihre Galerie und steigern die Interaktion auf Ihren Social Media Kanälen.

 

 

Suchen Sie noch nach einer Website, die Ihre Bilder immer ins rechte Licht rückt? Schauen Sie sich jetzt unsere ARTBUTLER Websites an, die auf optimale Darstellung Ihrer Kunst spezialisiert sind!

Jetzt mehr erfahren